Erfahrungen einer Klinik mit dem Projekt Triple Win

Interview mit Frau Silke Fabbrizio von den Main-Kinzig-Kliniken zu Triple Win:

Warum haben Sie über Triple Win nach Pflegefachkräften für Ihre Einrichtung gesucht?
Für unsere unbesetzten Pflegestellen an den Main-Kinzig-Kliniken in Schlüchtern konnten wir keine qualifizierten Mitarbeiter finden. Es zeichnete sich ab, dass wir sowohl den bestehenden als auch den darüber hinaus noch zu erwartenden Bedarf wohl nicht decken können.

Welche Befürchtungen im Zusammenhang mit ausländischen Fachkräften hatten Sie vor der Vermittlung?
Als ich anfing, mich mit dem Thema „ausländische Fachkräfte“ auseinander zu setzen, wurde mir schnell bewusst, dass es einen riesigen Markt auf diesem Gebiet gibt. Mir war es wichtig eine Institution zu finden, die sich auch für das Wohl der zu vermittelnden Menschen einsetzt. Ich wollte faire Bedingungen für alle Beteiligten.

Darüber hinaus gab es auch Bedenken, ob der Einsatz auf den Stationen wirklich problemlos sein wird. Im Skype-Interview mit den Bewerbern hatte ich dann jedoch ein sehr positives Bild von deren Sprachkenntnissen erhalten. Würde sich aber der positive Eindruck auch im Stationsalltag bestätigen?

Außerdem habe ich mich natürlich auch gefragt, ob unsere angeworbenen Pflegekräfte in Deutschland wirklich willkommen geheißen würden? Und: Konnte ich denn realistisch abschätzen, wie groß die kulturellen Unterschiede zwischen dem Heimatland und Deutschland waren? Würden sie sich bei uns wohlfühlen?

Und welche  Erfahrungen haben Sie mit den über Triple Win vermittelten Fachkräften dann gemacht?
Bei Triple Win  hatte ich von Anfang an das Gefühl, dass alle Beteiligten fair behandelt werden. Alle Fachkräfte waren auf Deutschland vorbereitet, sowohl sprachlich als auch fachlich und kulturell. Darauf konnte man gut aufbauen, was sich vor allem in unserer Praxisanleitung und den von uns zusätzlich organisierten Sprachkursen zeigte.

Zusätzlich haben wir das große Glück, dass eine unserer Mitarbeiterinnen aus der Pflege über eine Zusatzqualifikation zur Erteilung von Deutschunterricht verfügt. So konnte sie den Deutschkurs sehr gut an unsere, aber auch an die Bedürfnisse der ausländischen Fachkräfte anpassen. Insgesamt muss man sagen, dass die Deutschkenntnisse der vermittelten Fachkräfte von Anfang ein wirklich gutes Niveau hatten.

Kulturelle Unterschiede gibt es fast gar nicht, und auch unsere Patienten heißen sie meist herzlich willkommen. Allerdings würde ich ihnen wünschen, dass sie noch besser Anschluss finden, auch an Menschen, die keine Mitarbeiter von uns sind.

Was ist Ihrer Meinung nach der Mehrwert der Fachkräftevermittlung über Triple Win im Gegensatz zur Anwerbung aus dem Ausland auf eigene Initiative? 
Mit der Anwerbung von ausländischen Mitarbeitern auf eigene Initiative habe ich bisher keine Erfahrungen gemacht. Ich weiß aber, dass Triple Win im Heimatland der Fachkräfte alle behördlichen Erfordernisse in die Wege geleitet hat und uns immer über den aktuellen Stand der Dinge informierte. Dass wir das selbst auch in dieser Zeit hinbekommen hätten, wage ich zu bezweifeln. Auch die Begleitung von Behördengängen in Deutschland wurde unterstützt.

Die an uns vermittelten Fachkräfte verfügen nicht nur auf dem Papier, sondern auch in der Realität über die Kenntnisse, die ihnen bescheinigt wurden. Ich weiß nicht, wie man ohne Unterstützung im Zweifelsfall ein echtes ausländisches Dokument von einer Fälschung unterscheiden soll. Auf die Überprüfung durch Triple Win konnte ich mich verlassen.

Die an uns vermittelten Pflegefachkräfte waren schon in ihrer Heimat darauf vorbereitet worden, was die Arbeit an einem Krankenhaus in Deutschland von der Arbeit in einem Krankenhaus in ihrer Heimat unterscheidet. Im Gegenzug hat Triple Win auch einen Workshop bei uns im Krankenhaus gestaltet, in dem wir uns mit dem Thema „Ausländische Pflegefachkräfte“ auseinandergesetzt haben. So waren alle Parteien gut vorbereitet.

Können Sie sich eine weitere Zusammenarbeit mit dem Projekt Triple Win vorstellen?
Wir haben durchweg positive Erfahrungen mit dem Projekt Triple Win gemacht. Wir können es guten Gewissens weiterempfehlen, insbesondere für Krankenhäuser, die keine Erfahrung mit Mitarbeiterakquise aus dem Ausland haben. Unsere Personallücken sind zurzeit geschlossen, aber wir wissen, dass wir bei Bedarf in der Zukunft mit Triple Win jederzeit einen verlässlichen und fairen Partner haben.